hit counter script
 
Google

English Français
Club Farah
Wer Sind Wir?
Unsere Pferde
Mitfahrergeschichten
Reittouren
Unser Kalender
Marokko für Geniesser
Konigsstadte
West Sahara
Sable D'Or
Mittleren Atlas
Anti-Atlas
Ouarzazate
Oase Tafilalelt
TataAkka
StationarFerien
Reitferien
Reitkurse
Frage
Häufige Fragen
Klima
Conditions
Kontakt
Links


intro map days

Tag 1

Ankunft in Agadir. Transfer zum Hotel, Abendessen und Übernachung dort.


Tag 2

Nach dem Frühstück Fahrt durch die fruchtbare Soussebene Richtung Süden Tiznit wo die Pferde ausserhalb der Stadt stehen. Hier machen sie Bekanntschaft mit ihrem Pferd. Nach dem Mittagessen beginnt die erste Reitetappe über die Ebene von Tiznit. Auf den riesigen Feldern wird Gerste und Weizen angepflanzt. Viele Galoppaden führen sie gegen die Berge, wo nun des öfteren Arganbäum wachsen. Camp nach Sept Bounamane.


Tag 3

Auf schmalen Pfaden reiten sie auf die Hügel von Laksass Viele Arganbaume wachsen hier, doch dazwischen ist immer wieder Platz für kleinste Felder. Aber das leben der Bauern ist hart, den es gibt hier keine Brunnen oder Quellen, das Trinkwasser wird vom Regen aufgefangen. Picknick unterwegs. Abends camp unter Arganbäumen bei Ait Jloull


Tag 4

Heute gibt es keine grossen Steigungen mehr. Langsam führt der Weg hinunter auf eine weite trockene Ebene. Oft geniessen Sie schöne Ausblicke über die Hügelketten. Unten im flachen Land wächst kaum noch etwas. Nur in den Dörfern stehen Palmenhaine. Pick nick unterwegs. Nachmittags reiten sie entlang einer grossen Bergkette. Der harte Sandboden ist ideal für lange Galoppaden. Auch den Wegen brauchen sie nicht zu folgen, da hier nichts mehr angepflanzt wird. Abends erreichen sie die Palmenoase von Timoulay wo auch das Camp ist.


Tag 5

Heute führt Sie der Weg in ein einsames Tal, das beidseits von steilen Bergen eingerahmt ist. Zum grössten Teil reiten sie über sandige Flächen. Hier weiden nur noch Kamele, denn neben vereinzeltem Gestrupp wächst nichts mehr. Immer wieder unterbrechen tiefe, trockene Flussrinnen, die sich nur bei heftigen Regenschauern füllen, die Ebene. Pick nick unterwegs, das Camp wird bei einem meistens ausgetrockneten Stausee errichtet


Tag 6

Morgens reiten Sie aus dem einsamen Tal heraus, auf eine enorme Sandebene. Zwischen den Sanddünen wachsen vereinzelte Palmen. Jetzt gehts es Richtung der fernen Berge. Reiter wie Pferde erfreuen sich an den langen Galopps. Bald erreichen Sie ein trockenes Flussbett, dementlang Palmenhaine wachsen. Mehr und mehr gibt es hier auch Dörfer und sogar ein Bewässerungskanal. Pick nick unterwegs. Gegen Abend erreichen Sie die Oase von Assrir, wo die Pferde sich ausruhen können. Fahrt mit dem Begleitfahrzeug nach Goulmime, wo sie in einem einfachen Hotel übernachten.


Tag 7

Heute ist Souk in Goulmime. Eine grosse Attraktion ist der Kamelmarkt, obwohl er fast nur noch von den Touristen besucht wird. Goulmime, ein ehemaliges Garnisonsstädchen ist das Tor zur Sahara. Erüher war es ebenfa1ls ein wichtiger Handelspunkt für die Nomaden. Übernachtung im Hotel


Tag 8

Nach dem Frühstück fahren Sie zu den Pferden zurück. Wieder gibt es einladende Galoppstrecken. Uber die Sandebene und durch kleines Gebüsch. Ab und zu wird wieder Getreide angepflanzt, das dank des Taus wächst. Pick nick unterwegs. Abends erreichen Sie den Fluss Assa, einer der wenigen Flüsse, der das ganze Jahr durch Wasser führt, Camp am Ufer des Assaflusses.


Tag 9

Jetzt wird die Gegend wieder hügeliger. Der Boden nimmt eine rote Farbe an und wechselt von Sand über Steine und Schiefer. Überall wachsen Kakteen und vertrocknetes Wolsmilchgebüsch. Wieder brauchen Sie sich nicht nach den Wegen zu richten, den der Boden eignet sich überall zum Reiten. Von Zeit zu Zeit erheben sich ' Zuckerhutberge '. Wieder treffen wir auf den Assafluss wo es Picknic gibt. Die Ruinenstadt von Fort Bouschrif klebt wie eine Burg auf dem Hügel. Auf Wegen durchqueren Sie die unendlichen Hügel, bis ein leichter Abstieg Sie auf das Küstenflachland führt. Ein frischer Wind weht hier vom Atlantik her. Endlich ist auch das Meer sichtbar. Camp direkt am Meer in einer einsamen Bucht.


Tag 10

Zum Teil können Sie auf dem Strand g,aloppieren, zum Teil reiten Sie oben auf der Steilküste entlang, bis nach Sidi Ifni, wo es Pick nick gibt. Nachmittage umreiten Sie die Stadt zum nahen Camp. Die Pferde bleiben da und Sie fahren nach Sidi Ifni ins Hotel.


Tag 11

Heute ist wieder ein Ruhetag für die Pferde. Sie haben die Möglichkeit zu baden oder das kleine Städtchen von Sidi Ifni zu erforschen. Abends fahren Sie zurück zu den Pferden


Tag 12

Heute rehen Sie wieder der Küste entlang Richtung Norden. Öfters gibt es hier wieder Dörfer. Am Mittag erreichen sie den Strand von Moulay ben Abdellah, eine kleine Bucht, wo Sie Picknick haben. Nachmittags verlassen Sie die Küste. Wieder wird das Gelände hügelig. Sie folgen den Pisten durch einsame Dörfer. Die Bauern bewirten hjer kleine Äcker. Abends Camp auf der Höhe von Tamgart.


Tag 13

Kleine Pfade fuhren in einsame Täler und Palmenoasen und steigen auf die Hügel hinauf, wo Sie weite Ausblicke erhaschen. Bald treffen Sie wieder auf die Arganbaume. Am Mittag erreichen Sie ein trockenes Flussbett am Fusse der Berge, wo das Picknick ist. Nachmittags führt uns die letzte Reitetappe über die Ebene nach Tiznit. Hier verlassen Sie die Pferde und fahren ins Hote1 nach Tiznit.


Tag 14

Morgens haben Sie Zeit das Städchen Tiznit zu besichtigen. Tiznit ist bekannt für Silberschmuckarbeiten. Mittagessen ist heute auf eigene kosten. Am Nachmittag fahren Sie Zurück nach Agadir ins Hotel.


Tag 15

lndividuelle Rückreise.


 
  
top